Umfrage fŸr meine Diplomarbeit (ALG Karlsruhe) zum Thema ăLegasthenieŇ

á  Es gibt mittlerweile viele frŸhdiagnostische Testverfahren (fŸr Kinder mit 5-7 Jahren), die trotz belegter Wirksamkeit und einfacher Handhabung kaum angewendet werden.

á  Lehrer sind mit der Erkennung und dem Umgang der LRS nicht ausreichend geschult, haben kaum Spezialwissen Ÿber LRS - und geben (meist aus Unkenntnis) keine oder falsche Hinweise an die Eltern.

á  Meist wird die Ursache dem "kranken" Kind zugeteilt - und somit ist der Lehrer seiner Rolle entbunden, fŸr die Fortschritte des Kindes in Bezug auf Lesen- und Schreibenlernen verantwortlich zu sein.

á  Es findet Ÿber den Umweg verschiedener Therapien (durch Gesundheitsberufe, die von Kassen bezahlt werden) ein "gut gemeinter" Aktivismus statt, der aber kaum das Problem der LRS lindert.

á  PŠdagogisch-didaktische Fšrderungen werden meist erst nach einem Irrweg verschiedener Therapien angewendet.

á  Die betroffenen Eltern finden wenig pro-aktive AufklŠrung und psychologische UnterstŸtzung - und sind mit dem Problem des Schriftsprachenerwerbs ihres Kindes im Alltag auf sich gestellt.

á  Eine wšchentliche Therapie oder Fšrderung (in Summe meist nur 1 Stunde/Woche) wiegt die Eltern in falscher Sicherheit.

 

 

Wenn Sie mich bei meiner Umfrage im deutschsprachigen Raum unterstŸtzen wollen, verwenden Sie bitte einen passenden Link

 

Hier geht es zu den Fragebogen

Teilnehmer aus Deutschland

Teilnehmer aus …sterreich

Teilnehmer aus der Schweiz

 

 

Danke fŸr Ihre Mitarbeit

 

Falls Sie an den Ergebnissen der Umfrage interessiert sind, kšnnen Sie mir gerne einen knappe Mail mit dem Betreff ŇUmfrageergebnis erwŸnschtÓ zusenden.

 

angelika.bissinger@gmx.de